Allgemeine Geschäftsbedingungen/Mietvertrag

Unser Angebot richtet sich an gewerbliche Mieter der professionellen Musikproduktion. Wir setzen voraus, dass unsere Mieter den Umgang mit dem Equipment ohne weitere Anleitung beherrschen. Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als akzeptiert, sobald ein Auftrag/Angebot verbindlich via Brief, Email oder mündlich bestätigt wird. Der Mieter erkennt mit der Erteilung eines Auftrages, spätestens jedoch mit der Entgegennahme der Ausrüstung bzw. der Ware die nachfolgenden Bedingungen unter dem Ausschluss evtl. eigener Geschäftsbedingungen an. Vereinbarungen, die von diesen Geschäftsbedingungen abweichen, bedürfen der Schriftform. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen lässt die übrigen Bestimmungen bestehen.

1) Erfüllungsort / anzuwendendes Recht / Gerichtsstand

Erfüllungsort für Lieferungen und Zahlungen ist Köln. Es kommt nur deutsches Recht zur Anwendung. Köln ist allen Mieter gegenüber Gerichtsstand, auch wenn der Mieter seinen Sitz im Ausland hat oder ihn nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt.

2) Eigentumsrechte

Die Überlassung unserer Mietsachen an Dritte ist nur möglich, wenn wir dieser schriftlich zustimmen. Eine Verpfändung oder eine sonstige Belastung der Mietsachen ist unzulässig und im Verhältnis zu uns unwirksam. Sollte es dennoch zu einer Pfändung kommen, ist der Mieter verpflichtet uns umgehend zu unterrichten. Eine Weitervermietung an Dritte durch den Mieter ist unzulässig.

3) Kontrolle bei Übernahme durch den Mieter

Bei der Abholung oder bei der Zustellung ist der Mieter verpflichtet, sich vom mängelfreien Zustand der Mietsache zu überzeugen. Etwaige kosmetische Beeinträchtigungen halten wir im Übergabeprotokoll fest. Mängel sind unverzüglich durch den Mieter anzuzeigen. Sollten keine Mängel durch den Mieter gerügt werden, gilt die Mietsache als mangelfrei an den Mieter überlassen.

4) Mietdauer und Überlassung

Die Mindestmietdauer beträgt grundsätzlich drei Tage, die Mietzeit wird in vollen Tagen bemessen. Die Mietpreise sind der Preisliste zu entnehmen. Der Tag der Abholung gilt als Miettag. Abweichend dazu kann eine Abholung vorab kostenfrei vereinbart werden. Der Tag der Rückgabe gilt nur dann nicht als Miettag, wenn die Rückgabe vor 11 Uhr bzw. zu einer anderen vereinbarten Zeit abgeschlossen ist. Bei der Versendung der Mietsache durch einen Frachtführer (z.B. DHL), so beginnt die Mietzeit am vereinbarten Tag und endet mit der Übergabe an den Frachtführer. Diese muss ebenfalls bis 11 Uhr erfolgen, ansonsten wird der Tag der Rücksendung als Miettag berechnet.

Der Mieter schuldet den vollen Mietzins unabhängig von einer tatsächlichen Nutzung der Geräte. Wird ein verbindlich bestätigter Auftrag durch den Mieter storniert, behalten wir uns vor den Mietzins wie angeboten zu berechnen. Wir werden in Absprache mit dem Mieter versuchen, einen alternativen Termin für die Vermietung zu finden, der dann mit dem ursprünglichen Auftrag verrechnet wird. Dieser sollte maximal drei Monate nach dem ursprünglichen Mietzeitraum liegen. Ein garantierter Anspruch auf diese Kulanzregelung besteht nicht.

5) Rückgabe/Rücksendung durch den Mieter

Die Rücksendeadresse ist grundsätzlich durch den Mieter zu erfragen, falls sie nicht ohnehin vom durch uns per Email mitgeteilt wird. Eine nicht abgestimmte Versendung an unsere Geschäftsadresse führt im Zweifelsfall dazu, dass Sendungen nicht in Empfang genommen werden können und verspätet eintreffen. Tritt dieser Fall ein, übernimmt der Mieter die entsprechende Verlängerungen der Mietzeit.

Eventuelle Schäden die im Rahmen der Nutzung, Lagerung oder des Transports aufgetreten sind, müssen vom Mieter umgehend aufgezeigt werden. Die Mieter ist weiterhin verpflichtet und auf mögliche Schäden aufmerksam zu machen, die etwa aus falscher Handhabung, Wasserkontakt, Sturz etc. bestehen könnten und durch uns geprüft werden müssen. Ein Verschweigen von Schäden oder möglichen Schäden werten wir als arglistige Täuschung. Bei Mängeln und Schäden, die bei der Übergabe festgestellt werden, wird vermutet, dass diese während der Mietzeit entstanden sind.

Der Mieter haftet für alle Vermögensnachteile, die uns durch eine verspätete Rückgabe der Geräte entstehen und zwar unabhängig davon, ob der Mieter dies verschuldet hat oder nicht. Gleiches gilt für die Rückgabe beschädigter oder defekter Geräte. Insbesondere kommen neben Reparaturkosten folgende Schäden in Betracht: Die Unmöglichkeit der anderweitigen Vermietung, Leistung von berechtigtem Schadensersatz an einen nachfolgenden Mieter, Kosten der Ersatzanmietung oder Ersatzbeschaffung.

6) Mietzins und Zahlungsbedingungen

Bei verspäteter Rückgabe der Geräte schuldet der Mieter für die betreffende Zeit den aktuellen Listenpreis als Nutzungsentschädigung, auch wenn für die Mietzeit ein geringerer Preis vereinbart ist. Gibt der Mieter Geräte zurück, die während der Mietzeit einen Schaden erlitten haben, für den der Mieter nach diesen Bedingungen haftet, so schuldet der Mieter, neben dem Ersatz des Schadens, den Mietpreis gem. Preisliste bis zur endgültigen Instandsetzung bzw. Geräteneuanschaffung.

7) Gefahrenübergang / Verpackung / Transport

Die Gefahr für die Geräte geht grundsätzlich mit Übergabe auf den Mieter über. Wünscht der Mieter die Versendung, so geht die Gefahr mit Übergabe an den Frachtführer auf den Mieter über. Schäden, die bei einer Versendung entstehen, hat der Mieter zu erstatten. Soweit uns gegen den Frachtführer, Spediteur oder andere Dritte deswegen Ersatzansprüche zustehen, treten wir diese an den Mieter ab, sobald der Schaden ausgeglichen ist. Bei der Rücksendung trägt der Mieter die Verantwortung für eine sachgemäße und sichere Verpackung der Geräte.

Der Mieter ist für die Entgegennahme der Sendung alleinig verantwortlich. Sollte er ein Paket mit der Mietsache nicht annehmen können, hat dies keinen Einfluss auf die vereinbarte Mietzeit. Der Mieter ist dafür verantwortlich, dass er oder ein ausdrücklich im Auftrag benannter Vertreter unter der angegebenen Adresse durch den Transportunternehmer anzutreffen ist. Wird eine Sendung durch das Transportunternehmen wegen Unzustellbarkeit retourniert, hat dies keinen Einfluss auf die vereinbarte Mietzeit und der vereinbarte Mietzins wird erhoben.

8) Haftung des Mieters

Der Mieter haftet nach der Übergabe der Mietsache an ihn oder einen Frachtführer voll und unbegrenzt für den Verlust oder Beschädigung der Mietsache.